ClipboardDer ART Düsseldorf kann zwei weitere Personalien bekanntgeben: Sowohl Steffen Brinkhues als auch Steffen Prior bleiben dem Rather Oberligisten erhalten. Die beiden Jugend-Bundesliga-Spieler gaben Markus Lipperson, dem Geschäftsführer der ART Düsseldorf Spielbetriebs UG, die Zusage für die nächsten beiden Spielzeiten.

„Ich freue mich natürlich ungemein, dass sowohl Steffen Brinkhues als auch Steffen Prior bei uns bleiben“, sagt Markus Lipperson. „Steffen Brinkhues war unter anderem auch vom Drittligisten TV Korschenbroich umworben, auch Steffen Prior hatte einige interessante Anfragen. Deshalb freuen wir uns darüber, dass beide bei uns bleiben.“

In den nächsten beiden Wochen nach Ostern bestreitet Steffen Brinkhues seine beiden letzten Jugendspiele. Danach wechselt er komplett in den Seniorenbereich, um sich hier für höhere Aufgaben zu empfehlen. Steffen Prior hingegen wird auch in der kommenden Spielzeit noch in der männlichen A-Jugend auflaufen können, gehört aber – wie der A-Jugendliche Sebastian Thole – auch schon dem erweiterten Kader der 1. Herren an. „Unser neuer Coach Norbert Gregorz hatte ebenfalls Einfluss auf die Entscheidung von Steffen Brinkhues und Steffen Prior bei uns zu bleiben.“

Steffen Brinkhues freut sich auf seine Zeit beim ART Düsseldorf, der in der kommenden Saison in der neugeschaffenen Nordrheinliga startet. „Ich glaube, dass ich Schule und Handball beim ART Düsseldorf am besten unter einen Hut bringen kann“, sagt Brinkhues. „Mein Ziel kann es im kommenden Jahr nur sein, mich im Seniorenbereich und der 1. Mannschaft zu integrieren.“

Auch Steffen Prior freut sich auf zwei weitere Jahre im Trikot der Schwarz-Gelben. „Ich freue mich, dass ich weiterhin für den ART Düsseldorf spielen darf. Der leistungssportliche Ansatz bei diesem Verein passt hervorragend zu meinen sportlichen Ambitionen. Im zweiten A-Jugend Jahr möchte ich mich – hoffentlich qualifiziert für die Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) – unter Trainer Gilbert Lansen weiterentwickeln“, sagt Prior. „Zusätzlich nehme ich mit großer sportlicher Ambition die Herausforderung an, mich auch in der ersten Mannschaft zu etablieren und hier unter Trainer Norbert Gregorz zu lernen, mich weiterzuentwickeln und zu helfen die sportlichen Ziele der 1. Mannschaft umzusetzen. Außerdem stehe ich Gilbert Lansen auch für Einsätze in der 2. Mannschaft zur Verfügung, um zusätzliche Spielerfahrungen zu sammeln.“