Auch im letzten Heimspiel der Saison 2015/2016 bemängelte Dusko Bilanovic die Chancenauswertung seiner Mannschaft. So musste sich der ART Düsseldorf in der Jugend-Bundesliga Handball (JBLH) gegen die HSG Handball Lemgo mit 22:29 (14:17) geschlagen geben. Für Dusko Bilanovic war diese Partie bereits die letzte als Coach der männlichen A-Jugend des ART Düsseldorf.

„Wir haben Lemgo ein Duell auf Augenhöhe geliefert“, sagte Dusko Bilanovic am Samstagabend. „Aber wir haben wieder einmal zu viele Chancen liegen lassen. Lemgos Keeper Tyrone Benjamin hat uns heute den Zahn gezogen und sensationell gehalten, alleine rund zehn hundertprozentige.“ Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ man gute Chancen aus, kam so nicht zum Unentschieden und Lemgo konnte sich weiter absetzen, führte nach 35. Minute mit 20:15. Am Ende stand eine Sieben-Tore-Niederlage für die Schwarz-Gelben.

Dusko Bilanovic hat sein letztes Spiel für den ART Düsseldorf in der Jugend-Bundesliga Handball absolviert. Er wird beim Spiel in Essen nicht mehr auf der Bank sitzen. Stattdessen hat der Verein entschieden, dass Gilbert Lansen mit der künftigen männlichen A-Jugend ein Spiel absolvieren soll. So war die Partie gegen Lemgo auch für Aaron Jennes (wechselt zum TSV Kaldenkirchen), Milan Müller (geht zu Borussia Mönchengladbach), Lucas Feld (wechselt zum TuS Lintorf) sowie Max Molsner (kehrt zum HC Wölfe Nordrhein zurück) bereits das letzte Spiel im Trikot der Schwarz-Gelben.

Statistik:
ART Düsseldorf: Philipp Steinhauer, Patrick Spierau – Mario Sobierajski (1), Jan Lenzen (2), Aaron Jennes (2), Paul Skorupa, Steffen Brinkhues (5), Steffen Prior (1), Max Molsner (1), Jonas Rennings (1), Milan Müller (2), Sebastian Thole (1), Lucas Feld (2/1), Tobias Middell (4)
HSG Handball Lemgo: Tyrone Benjamin, Markus Clever – Daniel Andrejew (4), Melf Kraus (1), Dennis Krüger, Moritz Jebram, Jan König (7), Hark Hansen, Til Kirsch (3), Moritz Pieper, Magnus Aust (7/3), Simon Lang (2), Jari Lemke, Sönke Brass (5)
Schiedsrichter: Rico Hochstein und Manuel Stöwer
Zeitstrafen: ART: 4 (2x 2 Minuten) – HSG: 4 (2x 2 Minuten)
Siebenmeter: ART: 1/1 – HSG: 6/3
Zuschauer: 164