Erste Hürde als A-Jugend gemeistert

Am Wochenende stand für das junge ART-Team die erste Bewährungsprobe als A-Jugend an. Ein größerer und schwerer Ball, dazu noch ohne Haftmittel, körperlich meist überlegene Gegner teils schon mit Bundesligaerfahrung und mit Dusko Bilanovic ein Trainer, der erst wenige Trainingseinheiten mit dem in Teilen neu zusammengestellten Team absolvieren konnte. Diese Rahmenumstände bereiteten manchem Außenstehenden schon Zweifel, wie sich denn in diesem Umfeld der Mix aus den Jahrgängen 1999 und 2000 behaupten würde.

Zum Eingewöhnen starteten die Rather gegen das Breitensportteam aus Neuss-Reuschenberg. Eine doch dann leichter zu lösende Aufgabe als erwartet brachte mit dem Endergebnis von 42:17 die ersten zwei Punkte.

In der folgenden Partie ging es dann gegen den amtierenden Kreismeister TV Ratingen. Auch hier musste sich dann der Gegner, der bis zum Pausenstand von 11:7 für den ART Widerstand leistete, beim letztlichen 21:8 dem Tempospiel der Rather beugen.

Am Sonntagmorgen wartete dann mit der SG Ratingen der amtierende Niederrheinmeister auf die jungen Rather. Und die SG hatte sich für dieses Spiel richtig etwas vorgenommen: sehr beweglich und dynamisch in der Deckung provozierte die SG in der Anfangsphase mehrere Ballverluste des ART und münzte die sich dann ergebenden Chancen mit temporeichem Spiel in Tore um, sodass es schnell 4:1 und dann 7:3 gegen die Düsseldorfer stand. Die ART99, nun dann doch konzentrierter und auf den meisten Positionen in „alter Stammformation“, konnte bis zur Pause mit 9:9 der Ausgleich schaffen. In einer zunehmend hektischen zweiten Hälfte gelang es leider nicht, die zwischenzeitliche Führung zu verteidigen, sodass die Partie mit 15:15 abgepfiffen wurde.

Nun kam es für die Tabelle im Vergleich zu Ratingen auf das Torverhältnis an, sodass im kommenden Spiel gegen die JSG Haan/HAT direkt offensiv gedeckt wurde. Mit einem sehr guten Halbzeitergebnis von 26:8 ging es in der Folge dann ruhiger weiter, sodass die Partie mit 47:19 an den ART ging.

Letztlich wartete im letzten Spiel der Bundesligaqualifikant Neusser HV, der seinen zahlreichen „Neuerwerbungen“ die Möglichkeit gab, sich vor heimischem Publikum zu präsentieren. In diesem Spiel machte dann das junge ART-Team 30 Minuten lang sein „Meisterstück“, indem es teilweise sogar mit zwei Toren führte, jedoch in den letzten zehn Spielminuten nach dem Zwischenstand von 10:10 den Faden verlor und dann doch zu deutlich mit 17:10 unterlag.

So beendete die ART99 das Turnier als Zweiter, zeigte teilweise offensiv wie defensiv erfreuliche Aktionen, sodass man unter dem Strich trotz der Anfangsphase gegen die SG Ratingen und die Schlussphase gegen die Neusser sehr zufrieden sein darf.