ALLE HEIMSPIELE1Nach der einwöchigen Spielpause geht es für die Handballer des ART Düsseldorf am Samstagabend (19 Uhr, Graf-Recke-Straße) um die nächsten beiden wichtigen Zähler im Kampf um die vordersten Plätze. In heimischer Halle empfangen die Schwarz-Gelben die HSG Rheinbach-Wormesdorf, den aktuellen Tabellenachten der Regionalliga Nordrhein.

In den beiden Trainingswochen hat ART-Trainer Norbert Gregorz mit seinen Schützlingen vor allem im individuellen Bereich gearbeitet. „Wir haben sowohl das individuelle Angriffsspiel als auch das Abwehrverhalten im Kleingruppenspiel intensiv trainiert“, sagt Gregorz. Besonders in der Offensive erwarte der Coach von seiner Mannschaft eine geduldigere Spielweise, die zu klareren Torchancen führen solle.

Das wird am Samstagabend sicher nötig sein, denn mit der HSG Rheinbach-Wormersdorf kommt die momentan beste Defensive der Liga in die Landeshauptstadt. „Der Gegner zeichnet sich durch eine große mannschaftliche Geschlossenheit aus. Sie spielen eine starke und aggressive 6:0-Deckung und wissen auch mit ihrer offensiven Spielanlage zu überzeugen“, analysiert Norbert Gregorz den kommenden Gegner. Zwar hat die HSG Rheinbach-Wormersdorf nach dem siebten Spieltag lediglich ein ausgeglichenes Punktekonto vorzuweisen, konnte in der letzten Partie (24:24 gegen den Tabellenzweiten TSV Bonn rrh.) aber vollends unter Beweis stellen, dass der ART eine schwere Aufgabe vor der Brust hat.

„Wir wollen uns auf unser Spiel konzentrieren und die Trainingsinhalte im Spiel möglichst gut umsetzen. Besonders im Angriffsspiel wollen wir überzeugen und uns die Chancen immer wieder gut herausspielen“, betont Gregorz, der am Wochenende auch wieder auf Abwehrchef Bastien Arnaud zurückgreifen kann. Neben Torhüter Jascha Schmidt, der dem Team weiterhin nicht zur Verfügung steht, ist auch Simon Wohlrabe gegen den Tabellenachten nicht mit dabei.

Text: Moritz Hebel