Am Samstagnachmittag gewann die 2. Herrenmannschaft des ART nach souveräner Leistung hochverdient mit 39:33 (20:14) beim Kettwiger SV 70/86 II und sichert sich dadurch bereits drei Spieltage vor Saisonende Platz 3 in der Landesliga Gruppe 4.

Für das Team von Uwe Close, der den verhinderten Gilbert Lansen vertrat, begann das Spiel nahezu perfekt. Während Kettwig keinen Erfolg in ihrem Angriffsspiel hatte, konnte der ART jede Möglichkeit nutzen und lag nach knapp 3 Minuten bereits mit 4:0 in Front. Beim Stande von 10:3 hatte dann Kettwigs Coach Daniel Averbeck genug vom Spiel der Gastgeber und nutzte nach gut neuneinhalb Minuten sein erstes Team Time-Out. Anschließend schaffte sein Team zwar zwei Tore in Folge, danach nahm der ART das Spiel aber wieder in die Hand und lag fast immer mit sechs bis sieben Toren in Front. So ging es beim Stande von 20:14 für die Truppe von Uwe Close in die Pause.

Das nahezu gleiche Bild zeigte sich auch zu Beginn der zweiten Hälfte. Wieder war es der ART, der sofort die Akzente setzte und sich bis auf neun Tore absetzte (25:16). Die Führung konnte sogar bis auf zehn Tore ausgebaut werden (31:21), danach ließ allerdings die Konzentration etwas nach, so dass Kettwig noch ein wenig Ergebniskorrektur betreiben konnte. Am Ende hieß es dann hochverdient 39:33 für den ART, wobei ein noch höherer Sieg ein wenig „verschenkt“ wurde. Trotzdem muss man der Truppe für die souveräne Leistung ein Lob zollen.

Nach der Osterpause geht es ins Saisonfinale. Dabei hat der ART den Vorteil, die letzten drei Meisterschaftsspiele gegen Fortuna Düsseldorf, ETB SW Essen und die HSG Gerresheim allesamt zu Hause austragen zu können.

Es spielten:

Gehrmann, Steinhauer (beide Tor), d’Avoine (9), Lenzen (3), Ludorf (1), Neukirchen (12), Obermayer (1), Pfeiffer (4), Plöger (4/1), Schofer (5/1), Sobotta.