Am Samstagnachmittag gewann die 2. Herrenmannschaft in Ihrem letzten gemeinsamen Spiel mit 40:34 (18:18) gegen den Lokalrivalen HSG Gerresheim 04 und beendet damit die Saison 2016/2017 in der Landesliga Gruppe 4 bei 37:15 Punkten mit einem guten 3. Platz.

Bei warmen Temperaturen in der Halle Graf-Recke-Straße standen die Vorzeichen zum Spiel auf Abschied. Beim Gast aus Gerresheim coachte letztmalig nach fünf erfolgreichen Jahren Ralf Müller das Team, zudem werden auch die Spieler Dick, Baberg, Kiekbusch und Eichhorn zukünftig nicht mehr für die 04er spielen. Beim ART war es sogar das letzte Spiel der gesamten Truppe, da sich diese nun mit Beendigung des Spiels aufgelöst hat.

Bereits in den Anfangsminuten konnte man schnell erkennen, dass es beiden Teams in erster Linie darum ging, im Angriff erfolgreich zu sein. In der Abwehr wurde dagegen nach dem Motto „Tag der offenen Tür“ agiert. Die erste Hälfte verlief total ausgeglichen, auch wenn der Gast zwischendurch auch mal mit zwei Toren führte (4:6, 7:9, 8:10). Der ART konnte aber immer wieder ausgleichen und zwischendurch selbst mit zwei Toren in Führung gehen (16:14, 18:16), diese aber nicht mit in die Pause nehmen, da die Gerresheimer noch zwei Tore zum 18:18 Pausenstand erzielten. Einziger Aufreger in einer ansonsten sehr fairen und freundschaftlichen Partie war ein unnötiges Foul des A-Jugendlichen Florian Ludorf, die glücklicherweise nicht mit einer roten Karte geahndet wurde.

In der zweiten Hälfte schaffte es dann aber der ART, ständig in Führung zu bleiben, ohne sich aber entscheidend absetzen zu können. Erst beim Stande von 27:24 gelang es den Gastgebern, eine 3-Tore-Führung zu erzielen. Die Gäste versuchten zwar immer wieder, dran zu bleiben, konnten aber dann doch nicht verhindern, dass es der ART in den letzten 10 Minuten schaffte, die Vorentscheidung zu erzielen und am Ende ungefährdet mit 40:34 zu gewinnen. Eine überragende Leistung zeigte im Übrigen Jan Lenzen, der insgesamt 9 Tore erzielte und dabei keinen Fehlversuch hatte. Auch Daniel Plöger stand ihm kaum nach und zeigte eindrucksvoll, was in ihm steckt.

Nun ist die Mannschaft Geschichte, da der Platz in der Landesliga zukünftig von der HSG Neuss/Düsseldorf III eingenommen wird, die ausschließlich aus Spielern der bisherigen Zweitvertretung des Neusser HV besteht. Leider war für die Truppe von Gilbert Lansen und Uwe Close kein eigenständiger Platz mehr im Konzept der Verantwortlichen der neuen HSG, so dass nur noch die Möglichkeit angeboten wurde, mit der Zweiten vom NHV ein gemeinsames Team mit Schwerpunkt in Neuss zu bilden. Hiervon haben aber die Spieler der bisherigen Zweiten kein Gebrauch gemacht. So wird Torwart-Urgestein Jörg Gehrmann in den verdienten Ruhestand gehen, Philipp Steinhauer sucht einen Verein an seinem Unistandort Dortmund, Philippe d’Avoine konzentriert sich verstärkt auf sein Studium in Bielefeld und Christoph Holzke in Münster. Jan Lenzen wird zusammen mit Carsten Obermayer und Mark Pfeiffer zum Oberligisten TuS Lintorf wechseln, dem sich auch der A-Jugendliche Florian Ludorf anschließt. Steffen Neukirchen wird ebenfalls sein Augenmerk aufs Studium legen, sich aber trotzdem dem Oberligisten TV Angermund anschließen. Jens Schofer bleibt in Düsseldorf und wird den Lokalrivalen HSG Gerresheim verstärken. Andreas Stüsgen wird wohl nach Stand der Dinge aufhören, Martin Steinhoff fällt nach seinem Kreuzbandriss noch mindestens bis zu den Herbstferien aus und denkt ebenfalls über ein Karriereende nach. Offen ist noch die Zukunft von Moritz Nowakowski, Daniel Plöger und Timo Sobotta. Für Trainer Gilbert Lansen geht es in der neuen HSG Neuss/Düsseldorf als Trainer der B2 und C2 weiter, Uwe Close trainiert zukünftig zusammen mit Christian Beckers die B-Jugend des TuS Lintorf, „Team-Manager“ HaJo Pfeiffer wird nach vier Jahren aktiver Arbeit im ART den Verein ebenfalls verlassen.

Im letzten Spiel waren folgende Spieler dabei:

Jörg Gehrmann, Philipp Steinhauer (beide Tor), Philippe d’Avoine (3), Jan Lenzen (9), Florian Ludorf (4/1), Steffen Neukirchen (8), Carsten Obermayer (1), Mark Pfeiffer (4/1), Daniel Plöger (7), Jens Schofer (4), Timo Sobotta